Einen Marathon erfolgreich absolvieren – dieses ehrgeizige Ziel haben sich die 37 Teilnehmer des ComTel-Marathoncamps gesteckt. Beim ersten Treffen in Waghäusel kamen ambitionierte Läufer und Marathon-Neulinge zusammen, um gemeinsam die Vorbereitung auf den Mega-Event in Berlin einzuläuten. Thomas Wessinghage, Langstrecken-Koryphäe und Sportarzt, begleitete die äußerst heterogene Gruppe beim ersten Trainingscamp und wirkte dabei motivierend und beratend auf die Läufer ein.

Holger Bachert beim Laktattest

Holger Bachert beim Laktattest

Während für die Neu-Einsteiger ermutigende Worte gefragt waren, verlangten gerade die erfahreneren Läufer nach Trainingstipps und wissenschaftlichen Einblicken. Die Möglichkeit, sich ausführlich mit einem Langstrecken-Europameister wie Wessinghage auszutauschen, hat man eben nicht jeden Tag. Für ComTel Geschäftsführer Holger Bachert geht mit dem Marathon-Camp indes ein Traum in Erfüllung. “Ich habe selbst an einem ähnlichen Event teilgenommen und erlebt wie es ist, einen Marathon zu bewältigen. Diese tolle Erfahrung wollte ich unbedingt weitergeben” – so Bachert.

Zusammen mit seinen Kollegen in der Geschäftsführung plante er deshalb ein Event bei dem sich Mitarbeiter und Partner der Firma gemeinsam auf einen Marathon vorbereiten – eine Plattform für den Austausch untereinander und gleichzeitig ein Fitness-Update für jeden Einzelnen. “Natürlich brauchen wir gesunde Mitarbeiter, deshalb ist das Thema Prävention besonders wichtig für uns” – so Bachert.

Pressefoto_1_RGB

Laufstilanalyse durch Profis

Bei eisigen Temperaturen versammelten sich so am Samstagmorgen 37 hochmotivierte Athleten auf dem weiträumigen Parkplatz des Tagungshotels und mussten einen ersten kurzen Lauf hinter sich bringen. Die zweihundert Meter lange Strecke hatte dabei einen ganz bestimmten Zweck: Thomas Wessinghage dokumentierte den Laufstil jedes Teilnehmers mit einer Videokamera, um am Abend in versammelter Runde die Schwächen und Stärken im Bewegungsablauf der Läufer zu analysieren.

Für den Lauftrainer galt es dann, die unterschiedlichen Fitness-Levels der Teilnehmerunter messbar zu machen. Ein Laktatstufen-Feldtest ermöglichte dem Trainerteam präzise Einblicke in die Leistungsfähigkeit jedes einzelnen Teilnehmers. Mit einem von Wessinghage vorgegebenem Puls absolvierten die Läufer eine festgelegte Distanz in unterschiedlichen Intensitäten, ein kurzer Bluttest nach jeder Runde ermittelte die Laktatkonzentration. Anhand dieser Information konnte Wessinghage anschließend jedem Teilnehmer einen maßgeschneiderten Trainingsplan anfertigen.

Vor den Teilnehmern liegen nun sechs trainingsintensive Monate. Gerade die Marathon-Einsteiger können diese Herausforderung nur mit eiserner Disziplin bestehen – doch Wessinghage gibt sich optimistisch. Bislang – so der Trainer – hätten alle seine Marathon-Schützlinge die Distanz am Ende erfolgreich bewältigt. “Wir gehen ja nicht davon aus, dass jeder die Strecke in einer leistungssportlichen Geschwindigkeit durchmisst”, so Wessinghage. Unterm Strich steht der Spaß am gemeinsamen Training und ein abschließendes Erfolgserlebnis im Vordergrund – unabhängig von der Zeit, die am Ende auf der Urkunde stehen wird.

Bericht/Bilder: ComTel Systemhaus

Gruppe1_small

widgetmenueteaser_fernwartung